Wie komme ich zum Tauchzentrum?

Die Tauchbasis befindet sich an der Playa Chica. Wir holen unsere Taucher und Familienmitglieder/Freunde kostenlos von ihrem Hotel oder ihrer Villa in Puerto del Carmen ab.

Woraus besteht ein Tauchkurs?

Fast alle Kurse zum Erlernen des Tauchens bestehen aus drei Teilen:
Ein Teil ist das theoretische Wissen, mit der Möglichkeit, selbstständig mit Hilfe des Buches und der DVD zu lernen oder online mit eLearning zu lernen.
Tauchen im geschützten Wasser – Erlernen von Tauchfertigkeiten im Pool oder im flachen Teil des Meeres.
Tauchen im Freien im Meer

Wie viele Tage dauert es, um einen Tauchschein zu erhalten?

Es ist möglich, den kompletten Anfängerkurs – Open Water Diver Kurs – in nur drei bis vier Tagen zu absolvieren. Oder beginnen Sie mit Scuba Diver und erhalten Sie Ihre erste Zertifizierung in 2 Tagen. Sie machen den Kurs in Ihrem eigenen Tempo – schneller oder langsamer, je nach der Zeit, die Sie brauchen, um ein selbstbewusster Taucher zu werden. Wir können Ihren Kurs flexibel planen.

Wie alt müssen Sie sein, um Ihr Zertifikat zu erhalten?

Um einen Tauchkurs zu machen, müssen Sie mindestens 10 Jahre alt sein. Sie werden dann als Junior Open Water Diver zertifiziert. Zehn- und 11-jährige Junior Open Water Diver tauchen immer mit einem zertifizierten Elternteil, Erziehungsberechtigten oder Profi bis zu einer maximalen Tiefe von 12 Metern. Bei 12- bis 14-Jährigen tauchen sie immer mit einem zertifizierten Erwachsenen. Ab dem Alter von 15 Jahren wird das Junior-Zertifikat durch das reguläre Open Water Diver-Zertifikat ersetzt.

Gibt es besondere Regeln oder Überlegungen zur Teilnahme an einem Tauchkurs?

Nein. Im Allgemeinen kann jeder, der 10 Jahre oder älter ist und sich in einem guten Allgemeinzustand befindet, an einem Tauchkurs teilnehmen. Sie müssen jedoch einen medizinischen Fragebogen ausfüllen. Wenn Sie alle Fragen mit NEIN beantworten können, unterschreiben Sie das Formular und Sie können beginnen. Wenn Sie ein JA haben, müssen Sie einen Arzt aufsuchen, um sicherzugehen. Er oder sie wird Ihren Gesundheitszustand in Bezug auf das Tauchen beurteilen, und wenn alles in Ordnung ist, wird er oder sie das Formular unterschreiben und bestätigen, dass Sie tauchfähig sind. Sie müssen auch schwimmen können, um einen Tauchkurs beginnen zu können.

Meine Ohren tun manchmal weh, wenn ich bis auf den Grund des Schwimmbeckens tauche. Bedeutet das, dass ich nicht tauchen gehen kann?

Nein, wenn wir für einen Moment davon ausgehen, dass Sie keine Anomalien in Ihren Ohren und Nebenhöhlen haben. Das Unbehagen in Ihren Ohren ist völlig normal und ist auf den Druck unter Wasser zurückzuführen. Glücklicherweise ist unser Körper so konzipiert, dass er sich dem Druck auf Ihre Ohren anpasst – Sie müssen nur lernen, wie man das macht. Während Ihres Kurses werden Sie diese Technik erlernen.

Können Krankheiten wie Ohrenprobleme, Diabetes, Asthma, Allergien oder Rauchen Sie möglicherweise vom Tauchen abhalten?

Das müssen Sie nicht. Ein medizinischer Zustand, der die Ohren, die Nebenhöhlen, die Atem- oder Herzfunktion oder Ihr Bewusstsein beeinträchtigt, gibt Anlass zur Sorge. Allerdings kann nur ein Arzt das mögliche Risiko pro Person bestimmen. Bevor Sie den Kurs beginnen, müssen Sie zunächst einen medizinischen Fragebogen ausfüllen. Medizinische Stellungnahme herunterladen

Wie tief taucht man?

Mit der nötigen Ausbildung und Erfahrung können Sie als Sporttaucher bis zu einer Tiefe von 40 Metern tauchen. Tauchanfänger bleiben bis zu einer Tiefe von etwa 18 Metern flacher. Es gibt auch Tiefenbegrenzungen für 10 und 11 Jahre alte Taucher.

Was passiert, wenn mir unter Wasser die Luft ausgeht?

Das ist unwahrscheinlich, denn Sie haben einen Manometer, der jederzeit genau anzeigt, wie viel Luft Ihnen noch zur Verfügung steht. Wenn Ihnen die Luft ausgeht, hat Ihr Tauchpartner einen Ersatzregler, mit dem Sie gemeinsam einen sicheren Aufstieg machen können. Es gibt auch noch andere Möglichkeiten, und Sie werden sie alle während Ihres Kurses lernen.

Was ist in einem Tauchflaschen?

Die meisten Sporttaucher atmen Luft, nicht Sauerstoff. Genau wie die Luft, die Sie normalerweise atmen, wird die Luft in einer Flasche nur gefiltert und getrocknet, um Verunreinigungen und Feuchtigkeit zu entfernen.

Wie viele Minuten kann man mit einem Tank unter Wasser bleiben?

Das ist nicht für alle gleich, weil nicht jeder mit der gleichen Geschwindigkeit atmet und weil man in der Tiefe mehr Luft verbraucht. Lungenvolumen und Anstrengung beeinflussen ebenfalls Ihren Luftverbrauch. Deshalb haben Taucher einen Druckmesser, der genau anzeigt, wie viel Luft sich in ihrer Tauchflasche befindet. Im Allgemeinen können Taucher mit einer normalen Tauchflasche in einer Tiefe von 5-10 Metern etwa eine Stunde in ruhigem und warmem Wasser verbringen.

In Filmen sieht man Taucher immer in der Nähe von Haien, Rochen und Muränen. Sollte ich mir Sorgen über bestimmte Tiere machen, die gefährlich sind?

Die meisten Unterwassertiere sind scheu und ziehen es vor, von Menschen wegzuschwimmen. Einige Tiere können beißen oder stechen, aber Sie können das verhindern, indem Sie sie nicht berühren. Taucher sind keine natürliche Beute für Haie. Haiangriffe sind deshalb selten.

Ist Tauchen ein gefährlicher Sport?

Nein, es gibt potentielle Gefahren, aber wenn man die richtige Ausbildung hat und sich an die Regeln hält, ist Tauchen ein sicherer Sport.

Tauchen klingt aufregend, und ich bin mir nicht sicher, ob es etwas für mich ist. Kann ich es ausprobieren, ohne mich gleich für einen kompletten Kurs anzumelden?

Ja, das können Sie. Der Schnuppertauchgang gibt Ihnen die Möglichkeit, zusammen mit einem unserer Tauchlehrer einen flachen Tauchgang zu machen. Dieses Programm dauert 2 Stunden.